Die "Engadin" Tour

  (Streckenlänge: 317 km, Untergrund: feste Straße)

Diese Tour ist eine Tagestour in das Obere Engadin. Dieses Hochtal im Kanton Graubünden ist eines höchstgelegenen bewohnten Täler in ganz Europa.

Das erste Highlicht dieser Tour befindet sich schon wenige Kilometer nach dem Start in unserem Berggasthaus. Über die Nationalstraße 13 in Richtung San Berandino kommen wir durch die weltbekannte Viamala Schlucht.

Weiter geht es über die Nationalstraße bis zur Ortschaft Splügen wo wir abbiegen zur Auffahrt zum gleichnamigen Splügenpass. Auf der Passhöhe überqueren wird das die italienische Grenze und fahren weiter über die alte Pass Straße Richtung Chiavenna. Nach einer kleinen Cappuchino-Pause geht es zurück in Richtung Schweiz zum Maloja Pass.

Über den Maloja Pass geht es dann hinauf in das obere Engadin. Da dies Hochtal auf 1.800 - 1.600 m höhe befindet, gibt es zu diesem Pass, wieder jeglicher Gewohnheiten nur eine Auffahrt. Am Silser- und Silvaplaner See vorbei fahren geht's zur Ortschaft Silvaplana wo wir abbiegen auf den Julierpass.

Nach der Überquerung des Julier geht es  nach der Abfahrt vor der Ortschaft Tiefencastel in Richtung Albula Pass rechts ab. Vorbei ein den imposanten Viadukten der Räthischen Bahn geht es auf die Passhöhe, wo es sich anbietet eine weitere Pause einzulegen.

Am Ende der Abfahrt geht die Fahrt wieder durch das Engandin über Zernez nach Susch. In Susch geht es über den Fuela, dem letzen Pass an diesem Tag, nach Davos. Von Davos aus geht es dann erneut über Tiefencastel zurück nach Thusis.

 

Streckeninfo's
Download GPS Daten